Herzlich Willkommen beim Kulturkreis Wörrstadt e.V.

Theateraufführungen für Erwachsene und Kinder, Konzerte, Vorträge, Kulturkreis-Reisen, Wein- und Kulturwanderungen und den “Wörrstädter Abend”.


Nachruf für Klaus-Günter Brand

Mit Klaus-Günter Brand verlieren wir einen Freund und langjährigen Mitstreiter. 40 Jahre lang hat er mit großem Interesse die Arbeit des Kulturkreises begleitet, immer auch wieder gemeinsame Konzerte mit uns durchgeführt. Seine Musik wie seine Menschenfreundlichkeit erschlossen ihm zahlreiche Freundschaften, die er mit großem Engagement und unkompliziert pflegte. Von diesen Kontakten hat auch der Kulturkreis immer wieder profitiert.

Archivfoto: Thomas Schmidt, mit freundlicher Genehmigung durch Axel Schmitz.

Über seine Arbeit als Wörrstädter Kantor hinaus, hinterlässt sein Wirken zahlreiche Spuren. So ist die Gründung des Kulturkreises ganz maßgeblich auf eine Idee von Klaus-Günter Brand zurückzuführen.  Darüber hinaus hat er die Wörrstädter Bachwoche ins Leben gerufen und  die Wörrstädter Kirchenmusiken gegründet. Er setzte sich für den Erhalt der historischen Stummorgel  in der Ev. Laurentiuskirche sowie für die Renovierung und Erweiterung der Orgel in der Rommersheimer Kirche ein. Er begleitete die Renovierung der Rommersheimer Kirche, für welche er auch das Taufbecken stiftete.

Zahlreiche – insbesondere junge Menschen – führte er an die Musik heran, einige fanden auf diesem Weg zu ihrem Beruf als Musiker. Von großer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang auch die jährlich stattfindende Musikfreizeit in Lacanche, bei welcher junge Musiker unterschiedlicher Nationen zusammenfanden.

In den Jahren nach seiner Pensionierung konnte der Kulturkreis ihm und den Rommersheimer Kirchenmusiken eine Heimat bieten. An den Veranstaltungen des Kulturkreises nahm er bis zuletzt gerne teil.

Klaus-Günter Brand war ein Mensch der leisen Töne, der seine Ziele dennoch beharrlich im Auge behielt. Mit ihm verlieren wir einen außergewöhnlichen Menschen. Sein musikalisches Wirken und seine große Menschenfreundlichkeit werden wir in dankbarer Erinnerung behalten.

Das Konzert des Kulturkreises zur 20. Wörrstädter Bachwoche am 14.9.2019 werden wir Klaus-Günter Brand widmen.

 


Nighthawks, 707 Tour

Die Nighthawks haben in der Spanne ihres über 20jährigen Schaffens ein fein konturiertes, ästhetisches Konzept geschaffen: Musik für Reisende. Die eingängigen Songs des Quintetts sind sehr klare, auf Reduktion bedachte Stimmungsbilder, die sich vielfach auf reale und fiktive Orte in der Welt beziehen. Der Sog fast aller Songs liegt im Sehnsuchtsvollen, ausgelöst durch den Trompetenklang, der immer wieder Leitmotiv einer musikalisch pulsierenden Reise ist. So gesehen ist die Musik der Nighthawks ein Road Movie, eines, das die Band nun mit ihrem großartigen siebten Studio Album 707 auf die Bühne bringt.

Wie immer bei Reisen gibt es unterschiedliche Stimmungen mal coolen Jazz ala Sade, dann wieder Rock mit Gitarren Solos als wäre David Gilmore auf der Bühne, aber immer ist der Groove im Gepäck, mal sanft mal treibend.

Was für eine Stimmung die Neubornhalle hervorbringen wird?

Die Band jedoch macht Instrumentalmusik, die sich aber nicht scheut den Blick aus dem Cockpit über die Landschaft schweifen zu lassen. Diese weitsichtige, stets variable Klangsprache hat den Nighthawks drei German Jazz Awards eingebracht. Der preisgekrönte Bandsound schöpft aus Jazz, Rock, Electronic und auch dem Pop. Steigen Sie ein in einen schönen Steigflug mit der Musik des Albums 707 – ready for boarding?

Nighthawks (Live in Wörrstadt) am 06.04.2019

 


Was zum lesen…..

Kulturkreisreise 2018: Lausitz

Bericht über die Reise des Kulturkreis Wörrstadt e.V. (16. Bis 22. September 2018) „Der Spreewald – mystische Landschaft, Kanäle und Gurken“. Text: Birgit Gladrow – Fotos im Text: Stefan Kluth – Bildstrecken: Birgit Gladrow

Broom Bezzums, Ein musikalisches Trio aus England und Irland

Von Ulla Grall  (Allgemeine Zeitung Alzey), Titelfoto BK/Axel Schmitz   Sonst besteht Broom Bezzums nur aus den Briten Andrew Cadie und Mark Bloomer. Beim Auftritt in Wörrstadt haben sie die irische Sängerin Emily Donoghou mit auf die Bühne geholt.

Schauspielerin Doris Friedmann spielt in Wörrstadt Wilma Tell

Von Barbara Mümpfer (Allgemeine Zeitung Mainz)   Wilhelm Tell, den Schweizer Nationalhelden, und seine Geschichte vom berühmten Apfelschuss kennt jeder. Aber kann man der Überlieferung überhaupt trauen?

Allgemeine Zeitung Mainz – Zettels Theater begeistert in Wörrstadt mit „Hamlet“

Von Ulla Grall (30.07.2018) WÖRRSTADT – Rein oder nicht rein? Das war die Frage, mit der die Schauspieler von Zettels Theater sich konfrontiert sahen. Aber – no risk, no fun – die Truppe entschied sich für open air. Und es weiterlesen...

Allgemeine Zeitung – Meuchelmord auf der Wörrstädter Bühne: Ausverkaufter Abend mit „Miss Marple“-Flair

Von Ulla Grall WÖRRSTADT-ROMMERSHEIM – „Meuchelmord und Lavendellikör“ kündigte der Wörrstädter Kulturkreis an zur ersten Veranstaltung dieses Jahres in der Rommersheimer „Scheier 1664“. Ein ausverkaufter Abend, durch den sich als roter Faden die Erkennungsmelodie von „Miss Marple“ zieht, von Eberhard weiterlesen...

Maseltov Konzert 07.06.2018

Allgemeine Zeitung: Maseltov bieten eine breite Palette an Klezmermusik in Wörrstadt-Rommersheim Von Ulla Grall WÖRRSTADT-ROMMERSHEIM – Mal himmelhoch jauchzend, mal zutiefst melancholisch, so klingt Klezmer. Traditionell auf Hochzeiten und anderen Festen gespielt, reicht Klezmermusik weit zurück ins jüdische Leben der weiterlesen...