>Ausverkauft< „Hamlet“ mit Zettels Theater

Lade Karte ...

Samstag den 28.07.2018,
20:00 Uhr

Eintritt
>Ausverkauft<

Veranstaltungsort
Zwischen den Kirchen


 


>Ausverkauft<

 

„Hamlet“ mit Zettels Theater

Ist ein König tot, so hat die Königin zu trauern und der Prinz den Platz des Vaters einzunehmen. Nicht so auf Schloss Helsingör. Der König ward ermordet – vom eignen Bruder, der nun König ist. Die Witwe tauscht das schwarz mit weiß und heiratet den eignen Schwager, den Mörder ihres Mannes. Der Hof umschwärmt das neue Paar auf Dänemarks Thron.

Hamlet trauert um den Vater, die neue Ehe seiner Mutter, den Zustand dieser Welt. Aus Trauer wird Wut. Die Wut wird Ohnmacht. Aus Ohnmacht Wahn. Der Wahn zur Rache.

Hamlet – ein Mann der die Welt aus den Augen verliert.
Kein Blick mehr für Ophelias Liebe, für Horatios Treue, die Verzweiflung des Laertes. Nicht nur die Welt ist aus den Fugen – er ist es auch.

Aus dem Drängen nach Gerechtigkeit wird blinde Wut. Was er beginnt, kann er nicht halten. Er läuft den Konsequenzen seiner Taten hinterher. Kann nur noch zuschauen. Nur noch trauern. Und will doch nichts als schlafen, schlafen, schlafen und vielleicht auch Träumen.

Die Menschen die er liebt, sind die Opfer seines Wahns. Am Ende bleibt ihm nichts. Keine Rache. Kein Verzeihen. Keine Gerechtigkeit. Er wollte alles und bekam doch nichts. Zu späte Einsicht. Große Reue.

Der Rest ist Schweigen.