Hygienekonzept des Kulturkreises Wörrstadt für das Kindertheater

Für beide Veranstaltungen sind folgende Hygienemaßnahmen zu beachten:

1. Das geltende Abstandsgebot und die geltende Kontaktbeschränkung werden gewährleistet durch die folgenden Maßnahmen:

a. Die Anzahl der Besucher ist festgelegt. Beim Kindertheater darf pro Familie nur ein Erwachsener die Kinder begleiten. Bei Anmeldung gibt es eine Reservierungsnummer mit Sitzplatzvergabe. So wird sichergestellt, dass zwischen jedem Sitzplatz (innerhalb jeder Reihe sowie vor und hinter jedem Sitz-platz) der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann.

b. Zwischen den Sitzplätzen, die für mehrere Personen – entsprechend der geltenden Kontaktbeschränkung zum gemeinsamen Aufenthalt von Personen (Familienangehörige, Kleingruppen) im öffentlichen Raum – zusammenhängend gebucht werden können, ist ein Abstand von 1,5 m zu den Sitzplätzen der nächsten Besucher einzuhalten.

c. Der Veranstaltungsraum Neubornhalle wird nur mit Bestuhlung genutzt.

2. Organisation des Vorstandes des Kulturkreises:

a. Personen mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegsinfektion wird der Zugang verwehrt. Die Teilnehmer bestätigen mit ihrer Unterschrift auf der Kontaktliste ihre einwandfreie Gesundheit.

b. Vorreservierung oder Anmeldung wird gewünscht. Durch die Vergabe von Sitzplatznummern wird die Personenbegrenzung sichergestellt.

c. Besucher sowie Vorstandsmitglieder des Kulturkreises tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung, soweit die Corona-Bekämpfungsverordnung in der jeweils geltenden Fassung dies anordnet. Die Mund-Nasen-Bedeckung ist auch am Sitzplatz zu tragen, wenn die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltende Corona-Bekämpfungsverordnung dies anordnet. Dies gilt für Künstler nur, soweit sie direkten Kontakt mit dem Publikum haben. 

d. Bei der Kartenabholung am Veranstaltungsort ist sicherzustellen, dass von den Besuchern an der Kasse ein Sicherheitsabstand von 1,5 m eingehalten wird. Markierungen dienen zur Orientierung. Die Kasse befindet sich bei beiden Veranstaltungen vor der Eingangstüre im Freien. Das Kassenpersonal wird durch eine Trennscheibe geschützt.

e. Der Abstand von mindestens 1,5 Metern pro Person wird sichergestellt, soweit die jeweils geltende Corona-Bekämpfungsverordnung keine andere Regelung trifft. Auch beim Einlass, der erst kurz vor der Veranstaltung erfolgt, wird darauf geachtet. Die Garderobe muss zum Sitzplatz mitgenommen werden. 

f. Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und zur Wahrung des Abstandsgebotes werden getroffen. Angemessen ausgeschilderte Wegekonzepte werden durch Kreidezeichnungen und Absperrbänder gekennzeichnet. Es werden Einbahnregelungen getroffen. Zwei Eingangstüren werden genutzt zum Eintritt, beim Verlassen der Veranstaltung werden alle zur Verfügung stehenden Türen geöffnet. Markierungen werden zur Orientierung angebracht. Wartebereiche (z.B. vor der Kasse und Toilettenanlagen) sind ebenfalls mit Markierungen zur Einhaltung des Mindestabstandes zu versehen.

Toilettenanlagen dürfen nur einzeln aufgesucht werden. Die Einhaltung der Regeln wird durch den Kulturkreis überwacht.

g. Eine Bewirtung wird unter den Vorgaben für die Gastronomie durchgeführt.

3. Personenbezogene Einzelmaßnahmen:

a. Die geltenden Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln wie Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, Vermeidung von Körperkontakt, Einhalten von Mindestabstand, Handdesinfektion werden durch geeignete Hinweisschilder kenntlich gemacht.

b. Alle Personen müssen sich bei Betreten der Einrichtung die Hände desinfizieren. Geeignete Desinfektionsspender werden am Eingangsbereich bereitgestellt.

c. Der Kulturkreis ist verpflichtet, die Kontaktdaten (Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer) aller Besucher, Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Einrichtung sowie die Teilnahme an einer der obengenannten Veranstaltungen aufzunehmen, um eine Nachverfolgung von Infektionen zu ermöglichen.

Die Kontaktdaten werden 1 Monat beginnend ab dem Termin des Besuchs aufbewahrt und im Anschluss unter Beachtung der DSGVO vernichtet. Die Daten werden nicht für andere Zwecke verwendet.

4. Einrichtungsbezogene Maßnahmen:

a. Es werden gezielte Maßnahmen getroffen, um die Belastung im Saal und Innenräumen mit Aerosolen zu minimieren. Alle Räumlichkeiten werden ausreichend belüftet. Die Pause wird  zum Öffnen aller Fenster und Türen genutzt.

b. In Sanitär-, Gemeinschafts- und Pausenräumen werden Händedesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher zur Verfügung gestellt. Die Räume werden regelmäßig durch eine Person des KK gereinigt.

5. Grundsätzlich gilt:

a. Für die Einhaltung der Regelungen wird eine beauftragte Person vor Ort benannt.

b. Besucher, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, wird im Rahmen des Hausrechts der Zutritt oder Aufenthalt verwehrt.